Reisetipps Elsass - Donon

Das Massiv um den Donon in den Nordvogesen ist von abwechslungsreichen Landschaften und einem religiösem Erbe geprägt. Die Elsässer bezeichnen den Donon als heiligen Berg der Kelten. Die Kultstätte auf dem Gipfel des Donon hat bereits eine 5000-jährige Geschichte hinter sich.
Der Reichtum an Landschaft und Kultur am Donon-Massiv eröffnet sich dem Urlauber durch eine Vielzahl von Mountinbike- und Radwanderwegen. Dabei ist für jeden Geschmack etwas dabei, egal ob sanfte Hügel, Steigungen oder kulturelle Schätze. Es stehen verschiedene Touren zur Auswahl, von kleinen Strecken mit wenigen Kilometern bis anspruchsvolle, längere Strecken.

Routenpläne können unter www.tourismevosges.fr herunter-geladen werden.

Merkur-Tempel auf dem Donon

Merkur-Tempel auf dem Donon

Foto: Detlev Beutler / pixelio.de

Die Kultstätte auf dem Gipfel des Donon wurde zuerst von den Kelten genutzt, die ein dem Teutates geweihtes Heiligtum schufen, dann war es für die Römer die bedeutendste gallo-römische Kultstätte im Osten Galliens. Im 17. Jahrhundert errichteten die Benediktiner eine Kapelle am Donon. Der Merkur-Tempel auf dem Gipfel oberhalb der Fernsehrelaisstation ist ein Nachbau. Der nach allen Himmelsrichtungen offene Tempel mit zwölf Säulen stammt von 1869. In den umliegenden Felsplatten sind zahlreiche Namen und Zeichen eingeritzt.
Der 1009 m hohe Donon-Gipfel ist nach dem Champ du Feu die zweithöchste Erhebung der Nordvogesen. Viele Flüsse im Elsass entspringen im Massiv um den Donon.
Bei klarem Wetter hat man vom Donon eine schöne Aussicht hinweg zum Schwarzwald, nach Lothringen, zu den Hochvogesen, oder bei guter Fernsicht bis zu den Alpen und ins Saarland.

Unterkunft suchen
Booking.com

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.