Informationen

Charakter

Wanderung auf schönen Waldwegen mit viel Burgenromantik, schöne Aussichten in die Rheinebene, Besuch eines traditionsreichen Wallfahrtsortes

Gehzeit

ca. 3 h

Weglänge

6,4 km

Markierungen

Rotes Rechteck bis Burg Hoh-Rappoltstein, gelbes Kreuz bzur Girsburg und zur Wallfahrtskirche Dusenbach

Beste Jahreszeit

Frühjahr und Herbst

Ausgangs- und Endpunkt

Ribeauvillé (Rappoltsweier)

Parkplatz

im westlichen Teil von Ribeauvillé an der Pfarrkirche

Wanderkarte

Carte des Vosges, 1:50.000, Colmar, Munster, Gérardmer, St-Dié

Infos

Ribeauvillé

Unterkunft

Hotels in Ribeauvillé

Wegverlauf

Der Aufstieg zur Ulrichsburg beginnt in unmittelbarer Nähe der Pfarrkirche St-Grégoire-le-Grand in Ribeauvillé, wo man auch den ersten Wegweiser vorfindet. An den Tennisplätzen vorbei nimmt man nach etwa 60 Meter danach den linken Weg mit dem roten Rechteck. Er führt stetig, aber mäßig ansteigend, durch die Rebhänge über Ribeauvillé bergauf. Der sonnige Weg am Südhang des Rappoltsteins gewährt eine herrliche Aussicht.
Vorbei am Gümpelfelsen und einem weiteren turmartigen Felsengebilde, später durch einen schönen Bergwald kommt man nach etwa 40 Minuten an eine fünf Meter hohe Mauer mit Rundbogen. Es ist der Eingang zur Ulrichsburg. Auf dem Hauptfelsen liegt der älteste Teil der Anlage mit dem Wohnturm aus dem 12. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des Palas mit seinen sieben Südfenstern, dem Säulenkamin und den vielen anderen Details geht man (gelbes Kreuz) hinüber zur Burg Girsberg. Sie liegt in Sichtweite auf einem steilen Felsvorsprung. Von der Terrasse am Südhang der Ruine hat man einen herrlichen Blick hinunter nach Ribeauvillé, hinüber in die Rheinebene und besonders imposant von Burg zu Burg.
Man kehrt auf gleichem Weg zur Ulrichsburgzurück und nimmt von dort den bergauf führenden Waldpfad (rotes Rechteck). In gut einer halben Stunde erreicht man die höher gelegene Burg Hoh-Rappoltstein, die höchste der drei Burgen. Auch von dieser Burg muss man auf dem gleichen Weg zur Ulrichsburgzurück. Von dort folgt man dem Wegweiser "Dusenbach-Pépinière". Man wandert in nordwestlicher Richtung zunächst gegen "Schwarzer Kirschbaum-Tännche", biegt aber nach einiger Zeit links abzum Kahlfelsen, von wo man wiederum einen schönen Ausblick hinab ins Strengbachtal und zurück auf die Ulrichburg hat.
Bei der ersten Weggabelung nach dem Kahlfelsen biegt man linksab, überquert alsbald einen Fahrweg und man steigt durch einen Laubwald, auf einem Pfad entlang dem Dusenbach, hinab zur Wallfahrtskirche Notre-Dame von Dusenbach. Die Wallfahrtskapelle erreicht man in etwa einer halben Stunde von der Ulrichsburg.
Vom malerisch gelegenen Wallfahrtsort geht man auf einem gepflegten Weg durch einen Buchenwald, vorbei an den Kreuzwegstationen, hinunter ins Strengbachtalund gelangt etwa einen Kilometer vor Ribeauvillé auf die Landstraße, auf der man rasch zu dem schönen Fachwerkort hinunter wandert. Nach einer guten halben Stunde ist man vom Wallfahrtsort wieder am Ausgangspunkt der Wanderung angelangt und kann bei einen Stadtrundgang das malerische Örtchen an der Elsässichen Weinstraße (Route des Vins) genießen.