Sehenswertes

  • Stiftskirche St-Pierre-et-St-Paul

  • Herberge "A la Couronne"

  • Maison Vogelsberger

  • Place de la République mit dem Hôtel de Ville

  • Maison du Sel

  • Grange Dimière (Zehntscheune der einstigen Abtei)

  • Residenz von Stanislas Leszcynski

  • Maison de l'Ami Fritz

  • Tour des Husgenossen

  • St-Jean

  • Musée Westerkamp

  • Maison Holzapfel

Umgebung

  • Cleebourg

  • Foret de Haguenau

  • Haguenau

  • Keramikdörfer Betschdorf und Soufflenheim

  • Hunspach - "plus beaux villages de France" - schönstes Dorf weit und breit

  • Maginot-Linie

  • Festung Schoenenbourg

Unterkunft suchen

Booking.com

Praktische Reisetipps

  • Office de Tourisme

    2 place du saumon
    67160 Wissembourg
    Tel: +33 (0)3 88 94 10 11

  • Quartalsmarkt

    Jedes Quartal findet dieser Markt statt, viele lokale Produkte, Kunsthandwerk, Bekleidung und kleine Köstlichkeiten werden angeboten.

    im Stadtzentrum

    Termine 2022:
    März, 15. Juni, 21. September

  • Caravan-Stellplätze

    Aire de services camping-car Pépinière
    Rue de la messagerie
    Aire de stationnement camping-car Foire
    Place de la Foire
    Aire de stationnement camping-car Piscine
    Boulevard Clémenceau, Parkplatz Schwimmbad
    Aire de stationnement camping-car Vignoble
    route du vin, Parkplatz Cave Cinicole - Cleebourg

Geschichte

Wissembourg entstand aus einer Abtei, die im 7. Jahrhundert vom fränkischen Adel unter König Dagobert gegründet wurde. Sie hat sich dem Benediktinerorden angeschlossen. Die Abtei wurde zu einer der mächtigsten und reichsten des Landes und gewann im 9. Jahrhundert europäische Bedeutung durch ihre Klosterschule. Hier verfasste der Mönch Otfried von Weißenburg eine Evangelienharmonie in fünf Bänden, die das Leben Jesu beschreibt. Dieses Werk ist für die deutsche Dichtung durch seine Reimform von großer literarischer Bedeutung.
Wissembourg trat 1254 dem Rheinischen Städtebund bei, 1354 dem Zehn-Städte-Bund Dekapolis der elsässischen Reichstädte.
Danach begannen leidvolle Jahrhunderte, die viel Zerstörung durch Kriege brachten. Im 16. Jahrhundert wütete der Bauernkrieg, im 17. Jahrhundert der 30jährige Krieg, in dessen Folge Wissembourg 1648 im Westfälischen Frieden zu Frankreich kam, 1870 der deutsch-französische Krieg und die beiden Weltkriege.